• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Neue Pächterin für die Bad Kissinger Hütte

    Sabine Wirth hat Erfahrung auf anderen Hütten gesammelt. Unterstützt wird sie von ihrem Partner, einem staatlich geprüften Berg- und Skiführer, der in Tannheim zu Hause ist. Heinz Steidle
    Sabine Wirth hat Erfahrung auf anderen Hütten gesammelt. Unterstützt wird sie von ihrem Partner, einem staatlich geprüften Berg- und Skiführer, der in Tannheim zu Hause ist. Foto: Heinz Steidle

    Nachdem die Familie Dobler aus zwingenden familiären Gründen schon nach einem Jahr das Pachtverhältnis beenden musste, hat die Sektion nun eine neue Pächterin gefunden. Der Pachtvertrag wurde in den vergangenen Tagen abgeschlossen, so dass die Hütte wie geplant in der ersten Maiwoche des nächsten Jahres wieder öffnen kann.

    Mit Sabine Wirth konnte die Sektion eine Wirtin gewinnen, die bereits Erfahrung auf anderen Hütten gesammelt hat. So war sie mehrere Saisons auf der Landsberger Hütte und dem Prinz Luitpold Haus tätig, dort auch als Chefin für eine ganze Saison, nachdem die Pächterin erkrankt war. Die gelernte Diplom-Ingenieurin (FH) für Textiltechnik hat nach fast acht Jahren in der Textilindustrie ihre Liebe zu den Bergen entdeckt und ist von Weiden ins Allgäu gezogen, wo sie nun seit mehr als vier Jahren auf Berghütten arbeitet. Mit der Übernahme der Bad Kissinger Hütte kann sie ihren Traum verwirklichen und Bergsteiger und Wanderer auf "ihrer" Hütte verwöhnen.

    Unterstützt wird Sabine von ihrem Partner, dem staatlich geprüften Berg- und Skiführer Martin Schöll, der in Tannheim zu Hause ist und die Hütte und die Tannheimer Berge gut kennt.

    Redaktion

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!