• aktualisiert:

    FUSSBALL

    Karlburgs Partie auf der Kippe

    Eigentlich sollte der Aufsteiger an diesem Freitag in Eltersdorf wieder in die Bayernliga-Runde einsteigen. Möglich, dass daraus nichts wird.
    Ob Karlburgs Torwart Marvin Fischer-Vallecilla und sein Team an diesem Freitag in Eltersdorf spielen, ist offen.
    Ob Karlburgs Torwart Marvin Fischer-Vallecilla und sein Team an diesem Freitag in Eltersdorf spielen, ist offen. Foto: Yvonne Vogeltanz

    Während anderswo reihenweise Fußballspiele wegen des Coronvirus abgesagt wurden, soll an diesem Freitagabend in der Bayernliga Nord der Ball rollen, wenn der TSV Karlburg (16./13) beim SC Eltersdorf (2./48) zu Gast ist (Anpfiff 19 Uhr). "Wir gehen davon aus, dass wir spielen", sagte Karlburgs Trainer Markus Köhler am Donnerstagmittag. Doch wenige Stunden später hatten sich die Anzeichen gemehrt, dass das Karlburger Spiel im Erlanger Stadtteil nicht stattfindet. Der Bayerische Fußballverband (BFV) hatte für diesen Freitag eine Entscheidung darüber angekündigt, ob der Spielbetrieb in seinem Zuständigkeitsbereich auf Grund des sich ausbreitenden Virus fortgesetzt werden könne.

    Die Erklärung, die der Verband mit der Ankündigung der Entscheidung verschickt hatte, liest sich so, als würden die Zeichen auf Einstellung des Spielbetriebs in allen Klassen im Freistaat stehen: "Sehr viele Vereine wünschen eine ganzheitliche Absetzung des Spieltages an diesem Wochenende, es gilt aber zu beachten, dass seitens der Bayerischen Staatsregierung und der für Sicherheit und Gesundheit zuständigen Behörden bislang nur Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern flächendeckend verboten und deshalb abgesagt worden sind." Gesundheit gehe vor, heißt es in der Mitteilung. Und dass der Verband von den Behörden eine klare Ansage erwarte, "ob in Bayern noch weiter Fußball gespielt werden kann". 

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!