• aktualisiert:

    HANDBALL

    Carlos Prieto bleibt beim TSV Lohr

    Der Handball-Bayernligist und der spanische Kreisläufer gehen ein weiteres Jahr gemeinsame Wege. Wird es für den 40-Jährigen die letzte Saison als Aktiver sein?
    Ist weiter in der Spessarttorhalle zu sehen: Carlos Prieto hat für eine Saison beim TSV Lohr zugesagt.
    Ist weiter in der Spessarttorhalle zu sehen: Carlos Prieto hat für eine Saison beim TSV Lohr zugesagt. Foto: Yvonne Vogeltanz

    Carlos Prieto wird auch in der neuen Saison das Trikot der Bayernliga-Handballer des TSV Lohr tragen. Über die Vertragsverlängerung mit dem 96-fachen spanischen Nationalspieler informierte der Verein auf seiner Homepage und seiner Facebook-Seite. Demnach hat der 40-jährige Kreisläufer eine Zusage für ein weiteres Jahr gegeben.

    Der eigentlich in Mittelhessen lebende Carlos Prieto weilt derzeit in seiner spanischen Heimat, um Verwandte zu besuchen. Ob die kommende Saison die letzte als Aktiver sein wird für den Olympiadritten von 2008, dazu äußert er sich auf der Lohrer Homepage: "Das ist sehr schwierig zu beantworten. Es hängt von mehreren Faktoren ab, meinem Kopf, meinem Körper, meinem Job. Wenn ich noch Spaß daran habe, fit bleibe und die nötige Flexibilität für den Job vorhanden ist und dann das Ganze auch Sinn für den Verein macht, wer weiß."

    Derzeit verspüre er viel Lust auf Handball und Vorfreude darauf, "wieder mit den Jungs in der Halle zu stehen und vor unseren Fans zu spielen". Seine Teamkollegen haben in der vergangenen Woche das Mannschaftstraining wieder aufgenommen. Nach derzeitigem Planungsstand wird die neue Saison für Prieto und sie am Samstag, 3. Oktober, mit einem Heimspiel gegen die DJK Rimpar II beginnen. Vorausgesetzt, es gibt keine neuen Einschränkungen wegen Corona.

    Carlos Prieto war vergangene Saison zum TSV Lohr gestoßen und hatte großen Anteil daran gehabt, dass die Mannschaft, die in den beiden vorangegangenen Jahren fast abgestiegen wäre, die im März wegen Corona vorzeitig beendete Runde auf Tabellenplatz vier abschloss. Der 2,03 Meter große Kreisläufer bestach nicht nur durch seine spielerische Qualität, sondern auch durch soziale Kompetenz, indem er jüngeren Spielern immer wieder wertvolle Tipps mitgab.

    Aktiv für Spielergewerkschaft und NGO

    Beruflich ist der dreimalige Champions-League-Sieger als Repräsentant der Spielergewerkschaft "Goal" tätig und hat die NGO "share and play" gegründet, die an Schulen bei Kindern für Sport und gesunde Ernährung wirbt sowie Profis auf ihr Leben nach der Handballkarriere vorbereitet.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!